Osteopathen behaupten, dass Menschen am Ende der so genannten Flexionsphase der meningealen Faszienmotilität schlucken und durch Krafteinleitung die Flexionsamplitude verstärken. Damit würde das Schlucken als Motor und Taktgeber der meningealen Faszienmotilität wirken.

Die praktischen Konsequenzen daraus ziehe ich in dem folgenden Videofilm: