Biomechanisch gesehen erfolgt die rhythmische Krafteinleitung beim Kauen senkrecht zur Kauebene. Die Kauebene definieren wir dabei vereinfachend als gerade Ebene, die von kaudal an die Oberkieferzähne herangeführt wird und sie an möglichst vielen Punkten berührt. Senkrecht zu dieser Ebene wirken die biomechanischen Kraftvektoren. Sie werden lateral und medial in den Schädel , in die Halswirbelsäule und in den Schultergürtel eingeleitet. Deshalb nennen wir diese Ebene im Folgenden „Krafteinleitungsebene“.

Die praktischen Konsequenzen daraus ziehe ich in dem folgenden Videofilm: